Tod. Zeitweiliger.

Standard

Klingt melodramatisch, ist es aber gar nicht. Während ich das Diskurslabor ein wenig habe verstauben lassen und ich viele andere tolle Sachen machen durfte, haben sich einige (oder eine) Ideen im Kopf geformt:
Substantielles Gerede. Continue reading

Diskursfragmente (2): Was macht ein Philosoph?

Standard

Philosophie muss übergreifend eingesetzt werden – das fordert Richard David Precht in einem Interview mit der Welt. Precht behauptet, die meisten Professoren für Philosophie seien gar keine Philosophen, sondern Sprachwissenschaftler oder Historiker.

Philosophie sollte einen größeren Praxisbezug bekommen und vor allem fächerübergreifend angewendet werden. Wie das gehen soll – außer das Philosophen Marktanalysen schreiben könnten (können sie?) – sagt Precht leider nicht.

Diskursfragmente (1): Ein Philosoph, was ist das?

Standard

Einer der Urväter der Medientheorie, Marshall McLuhan, würde heute seinen 100. Geburtstag feiern. Deutschlandradio Kultur hat ein sehr hörenswertes Gespräch mit Lorenz Engell über den “Pop-Philosophen” aus Kanada gesendet. In die Kritik ist McLuhan für mangelnde Theoriekonsistenz geraten. Ein Ausweg:

“McLuhan war im Grunde gar kein Theoretiker, sondern eigentlich eher ein Philosoph.”

Das sagt Lorenz Engell, seines Zeichen Professor für Medienphilosophie (ohne Philosophie studiert zu haben). Philosophen, keine Theoretiker … Was ist das eigentlich, ein Philosoph?

Keine Begrüßung

Standard

Wie verrückt ist es eigentlich, jetzt damit anzufangen, über Medien und/oder Kunst im öffentlichen Raum zu schreiben? Und dann dem Ganzen noch einen Namen zu geben, der förmlich nach Elfenbeinturm stinkt. Und das, obwohl ich weder gestandener Journalist, Wissenschaftler oder sonst irgendwie Person von öffentlichem Interesse bin? (Genug der Selbstinszenierung.) Continue reading